Geschichte

 

Hintergrund der Entstehung des Vereins ist eine im Jahre 1982 abgeschlossene Wette zweier Mitglieder, welcher ihrer Traktoren der "Schnellste" wäre. Aus dieser Wette heraus entstand ein größeres Spektakel. Kurzerhand wurde ein Bauzelt auf den Deilinger Berg gestellt und ein dreitägiges Fest veranstaltet. Das erste "Traktorenrennen" wurde geboren. Nicht nur die beiden "Wetter" sind an den Start gegangen, sondern gleich eine ganze Reihe anderer Traktorenbesitzer wollten sich im Vergleich messen.

 

Im Jahre 1984 fand dann das "2. Traktorenrennen" am gleichen Ort statt. Die Erlöse dieser Veranstaltungen wurden gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt.

 

Die Idee, einen eigenen Verein zu gründen, wurde bald Wirklichkeit. Am 6. Juli 1985 fand die Gründungsversammlung unter der Führung von Otto Mauthe im Schulhaus in Deilingen statt. Der Verein wurde als "Traktorensportclub" ins Vereinsregister eingetragen.

 

Ziel des Vereins ist es, alte Traktoren zu restaurieren.

 

In einem Stallgebäude in Delkhofen wurde dann im September 1985 ein Vereinsheim mit eigener Werkstatt errichtet. Der erste vereinseigene Traktor, ein Lanz-Bulldog, 25 PS, Baujahr 1943, konnte der Verein am 4. Oktober 1985 sein Eigen nennen. 1995 erfolgte die Fertigstellung und Einweihung des neuen Vereinsheimes mit Halle. Verbunden wurde dieses mit dem 10-jährigen Bestehen des Vereins.

 

Alle 3 Jahre findet ein schon zur Tradition gewordenes Traktorenfest auf dem Deilinger Berg statt. Angegliedert ist eine Ausstellung alter Traktoren. Der Festplatz wurde in der Zwischenzeit von der Deilinger Kapelle zum Fernmeldeturm auf den Delkhofener Berg verlegt.

 

In verschiedenen Abständen finden Besuche anderer Traktorentreffen und kleinere Feste und "Hocketen" statt.

 

Zur Zeit hat der Verein ca. 120 aktive und passive Mitglieder.